Seminare » Aufbauseminare » Leitung & Kommunikation & Konfliktlösung  
Aufbauseminare

Aufbauseminare - Leitung - Kommunikation - Konfliktlösung

BR-Aufbau-23:
Leitungs- und Repräsentationsfunktionen von Betriebsratsvorsitzenden und deren Stellvertretern

In diesem Seminar stellen wir juristische, inhaltliche und kommunikationspraktische Seiten der Aufgaben des/der Betriebsratsvorsitzenden und seines Stellvertreters vor. Kernpunkt des Seminars ist die Rolle des/der Betriebsratsvorsitzenden im Rahmen der Geschäftsführung und der ordnungsgemäßen Beschlussfassung. Die richtige und optimale Leitung des Betriebsratsgremiums ist die elementarste Grundvoraussetzung eines ordnungsgemäßen, effektiven und vertrauensvollen Zusammenwirkens der einzelnen Betriebsratsmitglieder. Dies gilt auch für die Betriebsversammlung und sonstiger Verhandlungen. Sie ist zudem das Aushängeschild des Betriebsrats, das nicht nur die Geschäftsleitungen, sondern auch die einzelnen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer genau beobachten. Letztlich repräsentiert der/die Betriebsratsvorsitzende dem Betriebsrat nach außen, so z.B. vor den Arbeitsgerichten

oder in den Einigungsstellen.

Damit die leitende und repräsentative Arbeit des/der Betriebsratsvorsitzenden von den beteiligten Personen (Betriebsratsmitglieder, Belegschaft) und Stellen (Geschäftsleitungen) angenommen wird und die Beschlüsse des Betriebsrats rechtlich nicht angreifbar sind, haben wir mit der Konzipierung dieses Seminars Vorkehrungen getroffen. Die Teilnehmenden sollen zudem durch fachlich unterstützte Übungen einige kommunikationstechnische Elemente verinnerlichen, um ihre alltäglichen Aufgaben besser bewältigen zu können.

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten derSchulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 1.240,- Euro, zzgl. MwSt. (Schulungsgebühr). Die Tagespauschale und ggf. die Übernachtungskosten werden nach der erfolgten Seminaranmeldung in der Kostenübernahmeerklärung ausgewiesen und Ihnen übermittelt.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.


BR-Aufbau-55:
Konfliktschlichtung zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber

Betriebsrat und Arbeitgeber (Geschäftsleitungen) sind aufeinander angewiesen, auch wenn immer noch viele Geschäftsleitungen das leider nicht wahr haben wollen. Die Interessen beider Betriebsparteien sind widerstreitend; der Interessengegensatz ist nicht aufgehoben. Während die Arbeitgeberseite ihre Interessen verfolgen wird, wird der Betriebsrat die Interessen der Beschäftigten in den Vordergrund stellen. Dieser, unter rechtlichen Aspekten betrachtet, scheinbare Gegensatz ist unserer Gesellschaft immanent und nicht wegzudenken. Das wusste auch der Gesetzgeber des Betriebsverfassungsgesetzes, wie dies vom BAG auch bestätigt wird. Und dies ist auch der Grund, warum es Schutzgesetze für abhängig Beschäftigte gibt. Das Arbeitsrecht insgesamt ist allerdings auf Konsens der Betriebsparteien gerichtet: Die Betriebsparteien dürfen nicht zum Arbeitskampf aufrufen; das ist den Tarifparteien vorbehalten. Wie aber sollen Konflikte zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber gelöst werden, insbesondere, wenn der Arbeitgeber sich sperrt.
Auf diese und andere praxisrelevante Fragen des Miteinanders von Betriebsräten und Geschäftsleitungen werden Sie in diesem Seminar Antworten finden oder unter fachlicher Betreuung mit anderen Teilnehmenden entwickeln.

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 980,- Euro, zzgl. MwSt. (Schulungsgebühr). Die Tagespauschale und ggf. die Übernachtungskosten werden nach der erfolgten Seminaranmeldung in der Kostenübernahmeerklärung ausgewiesen und Ihnen übermittelt.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.


BR-Aufbau-56:
Ursachen und Wirkung von Konflikten -

- Strategien zur Konfliktlösung und Konfliktvermeidung -

Wo Menschen zusammenwirken sind Konflikte vorprogrammiert. Konflikte gehören zum Leben. Die wichtigsten Ursachen von Konflikten sind Missverständnisse, mangelnde Kommunikation, Vorurteile und Interessengegensätze. Betriebsratsmitglieder müssen Tag für Tag mit dem Arbeitgeber und seinen Vertretern, mit ihren Kolleginnen und Kollegen im Betrieb aber auch untereinander zusammenwirken. Die Betriebsratsarbeit ist daher sehr konfliktgeneigt. Konflikte sind naturgemäß sehr kräfteraubend und kontraproduktiv. Der geschickte Umgang mit ihnen führt regelmäßig zu einer konstruktiven Lösung. Nur ein konstruktiv gelöster Konflikt fördert das Vertrauen und erhöht die Wertschätzung untereinander. Gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung sind unabdingbare Voraussetzung einer effektiven Zusammenarbeit.

Inhalt:
        Grundlagen der Kommunikationspsychologie
        Konfliktarten und ihre Entstehung
        Erkennen von konfliktverursachende Faktoren und Verhaltensweisen
        Konflikte aufgrund von Missverständnissen
        Zielkonflikte
        Verteilungskonflikte
        Kompetenzkonflikte
        Beurteilungskonflikte
        Durchsetzungskonflikte

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 980,- Euro, zzgl. MwSt. (Schulungsgebühr). Die Tagespauschale und ggf. die Übernachtungskosten werden nach der erfolgten Seminaranmeldung in der Kostenübernahmeerklärung ausgewiesen und Ihnen übermittelt.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.


BR-Aufbau-57:
Instrumente und Konzepte der Konfliktvermeidung und Konfliktlösung

In diesem zweiten Teil des Konfliktseminars werden mit den Teilnehmenden gemeinsam Handlungsweisen, die eine effiziente Konfliktlösung und Konfliktvermeidung bei der Arbeit in Teams ermöglichen entwickelt. Mit dem im ersten Teil dieser Seminarreihe erworbenem Verständnis über die Entstehung und Wirkung von Konflikten eng verwoben, ermöglichen der Einsatz von Konfliktlösungsinstrumentarien und die Anwendung umfassender Konfliktlösungskonzepte eine optimale Lösung von Konflikten in Gruppen.

Im Vordergrund dieses Seminars liegen in erster Linie Betriebsratsgremien. Aber das, was für die Konfliktlösung in Betriebsratsgremien richtig ist, kann für sonstige Arbeitskollektive wie z.B. Projektgruppen, Arbeitsgruppen und ähnliche formelle Teams nicht falsch sein.

Die Arbeitskollektiven haben eines immer gemeinsam: Die Mitglieder dieser Gruppen müssen um die Sache miteinander zusammenwirken. Sie haben entweder einen fremdbestimmten oder aber wie bei den Betriebsräten selbstbestimmte Zielvorgaben. Auch ist diesen Arbeitskollektiven gemein, dass deren Mitglieder sich nicht durch Sympathie, Solidarität, gleiche Motive, Bedürfnisse oder Interessen, sondern durch die Wahlentscheidung der Wählerinnen und Wähler oder durch die Entscheidung eines Vorgesetzten zusammengeschlossen haben.

Die zentrale Frage des Seminar ist daher: Wie kann die Zusammenarbeit den Betriebsratsgremien, in seinen Arbeitsausschüssen und sonstigen Arbeitskollektiven verbessert werden?
Im diesem Seminar sollen Instrumente und Konzepte besprochen werden, die Quellen und negativen Auswirkungen eines Konflikts bei der Arbeit in Teams zu reduzieren.

Übersicht:
            Umgang mit Konflikten in der Neuro-Linguistischen Programmierung
            Konfliktlösung, Konfliktmanagement, Bewältigungsansätze
            Abgrenzung zwischen Konflikt und Spannung
            Einigung - Lösungsbereitschaft feststellen
            Praktische Möglichkeiten der Konfliktlösung
            Verringerung von Missverständnissen durch Feedback
            Mediation – die moderne Konfliktmoderation

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 980,- Euro, zzgl. MwSt. (Schulungsgebühr). Die Tagespauschale und ggf. die Übernachtungskosten werden nach der erfolgten Seminaranmeldung in der Kostenübernahmeerklärung ausgewiesen und Ihnen übermittelt.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.



BR-Aufbau-58:
Die Kunst des Redens und des Zuhörens – Kommunikationstraining

Ob in einem Vortrag, in der Betriebsversammlung oder bei einem Meeting, Redeangst vor Publikum hat jeder schon einmal gehabt, denn so gut wie Herbert Wehner oder Franz Steinkühler – der eine in seinen Bonner Reden, der andere in seinen öffentlichen Auftritten und Gewerkschaftsveranstaltungen sind die wenigsten. Redekunst ist aber keine biologische Größe, sie kann vielmehr erlernt werden. Wie aber soll und kann man seine Redekunst verbessern?
In diesem Seminar werden Sie erfahren, worauf es bei einem „guten“ Vortrag oder einer „guten“ Rede ankommt. Dazu zählt z.B., wie Mimik und Gestik genau auf den Vortrag abgestimmt werden müssen. Dies soll die Fähigkeit trainieren, die eigenen Gedanken schnell und sinnvoll zu ordnen und den Zuhörern zu präsentieren. Sie werden ferner im Seminar erfahren, wie eine Rede vorbereitet wird und wie im Gremium zu einem Sachverhalt professionell Stellung genommen werden kann. Sie werden in zahlreichen Übungseinheiten, die von uns fachlich betreut werden, Methoden erlernen, mit denen Sie Wort- und Körpersprache in einer harmonischen Einheit verschmelzen können. Nach diesem Seminar werden Sie einem souveränen Auftritt einen Schritt näher gekommen sein.

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 1.240,- Euro, zzgl. MwSt Schulungsgebühr; 49,- Euro Verpflegungs-, Material- und Raumkosten (Tagungspauschale); ggf. 95,- Euro Übernachtungskosten ohne Abendessen pro Tag und Person.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.


BR-Aufbau-72:
Gesprächs- und Verhandlungsführung

Der Betriebsrat ist das Sprachrohr der Belegschaft. Es ist daher dringend notwendig, dass Betriebsratsmitglieder geschult sind, wie Gespräche eingeleitet und geführt werden. Betriebsratsmitglieder müssen täglich Gespräche zu den unterschiedlichsten Themen führen. Um diese Gespräche mit möglichst viel Selbstbewusstsein und Stärke führen zu können, ist es gut, wenn man sich selbst beobachten kann, seine Stärken und Schwächen kennt. Ebenso ist es wichtig, sich in die Gegenseite hineinversetzen zu können sowie deren Stärken und Schwächen in seine Vorbereitung einzubeziehen. Ein zielgerichtetes Gespräch zum Nutzen der Belegschaft setzt ein angemessenes Klima voraus.
Wie aber soll das benötigte Gesprächsklima geschaffen und beeinflusst werden? Wie bereite ich mich auf das Gespräch vor? Mit was muss ich von der Gegenseite rechnen? Wie kann ich reagieren? Was ist, wenn mein Gesprächspartner überhaupt nicht zuhören will? Diese und viele andere Fragen der Kommunikation im Alltag werden in diesem Seminar theoretisch eingehend erörtert, anhand von zahlreichen und wiederkehrenden Übungen in die Praxis umgesetzt und gemeinsam analysiert.

Ziel dieses Seminars:
Nach dem Besuch dieses Seminars sind Sie in der Lage, eine vernünftige Gesprächsgrundlage zu schaffen und eigene Argumente nicht nur vorzubereiten, sondern diese auch schlüssig und zielgerichtet anzubringen. Auch werden Sie in der Lage sein die Gegenargumente in Betriebsratssitzungen, Betriebsversammlungen und in den Gesprächen mit der Geschäftsleitung oder mit den Vorgesetzten zu überprüfen und je nach Situation spontan oder überlegt zu reagieren. Sie werden ferner verstehen lernen, sich und ihr Gegenüber zu beobachten, die Gefühle und das Verhalten im Gespräch besser wahrzunehmen und das Klima zielgerichtet zu beeinflussen.

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 1240,- Euro, zzgl. MwSt als Schulungsgebühr. Die Tagespauschale und ggf. die Übernachtungskosten werden nach der erfolgten Seminaranmeldung in der Kostenübernahmeerklärung ausgewiesen und Ihnen übermittelt.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.


BR-Aufbau-73:
Rhetorik-I: Rhetorik für betriebliche Interessenvertretungen

- Redesituationen vor großen Gruppen meistern - selbstbewusst auftreten - erfolgreich reden –

Reden vor Publikum, etwa bei Betriebs- und Abteilungsversammlungen, vor der Geschäftsführung oder anderen größeren Gruppen, gehören mit zu den Aufgaben und Kompetenzen eines Betriebsrates. Nervosität und Lampenfieber lassen sich dabei nicht immer vermeiden. Das fachliche Thema ist zwar vorbereitet, doch wie beginne ich mit dem Thema, wie stelle ich den Kontakt zum Publikum her und wie gelingt es mir mit der Stimme und der Sprache Gehör zu verschaffen? Es ist klar, neben den Inhalten braucht es auch eine gute Portion an Selbstbewusstsein, um Lust am Präsentieren zu haben oder auch zu entwickeln.

Wenn wir unser Publikum vergessen und präsent sind, sind wir beim Publikum angekommen!

Ziele:
Um sich selbst und anderen besser gerecht zu werden, bedarf es das Erkennen der eigenen Wirkung und der Abgrenzung gegen Fremdansprüche. Es geht darum, im Vortrag inhaltliche Klarheit, Verständlichkeit und persönliche Präsenz zu entfalten.
Die Teilnehmerinnen erhalten hier die Gelegenheit den individuellen Vortragsstil weiterzuentwickeln. Ein interessantes Thema und die eigene Lust am Kommunizieren eröffnet nicht nur innere Freiräume, sondern schafft auch Sympathie zum Publikum.

Inhalt:

Ausbau der rhetorischen Aufbereitung von Inhalten
      • Kontakt zum Publikum: Sach- und Beziehungsebene in der Kommunikation, Beziehung aufbauen
      • Techniken zur glaubwürdigen Darstellung der eigenen Meinung
      • Durch Zielorientierung Überzeugungskraft ausbauen

Optimierung des persönlichen Ausdrucks
      • Sichtbare und hörbare Wirkungsmittel
      • Wirkung des gesprochenen Wortes
      • Wirkung von Körpersprache verstehen (Haltung, Gestik, Blickkontakt)
      • Feedback und Anhaltspunkte zur individuellen Ausdruckweise (Stimme & Stimmigkeit)

Umgang mit „Wortgefechten” während des Vortrags
      • Erkennen verdeckter Botschaften und Signale
      • Umgang mit Einwänden, Zwischenfragen oder Störungen
      • Antworten auf Fragen und Zwischenrufe
      • Die Kunst der richtigen Frage

Lampenfieber in den Griff bekommen
      • Einstimmung auf die Redesituation
      • Umgang mit Anspannung und Unsicherheit

Anhand von praktischen Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag analysieren Sie Gesprächssituationen, erarbeiten Verbesserungsmöglichkeiten und probieren diese in Rollenspiele aus.

      Arbeitsweise: Input, Einzel- und Gruppenarbeit, Rollenspiel, Übungen, Fallbeispiele der Teilnehmer/innen, Auswertungsgespräche,           Videoaufnahmen

      Trainerin: Angela Schmitz - Trainerin und Beraterin für betriebliche Interessen-vertretungen mit den Schwerpunkten: Kommunikation,       Arbeitsplanung u. Projektmanagement, Moderation, Teamentwicklung, Coaching, Erfahrungen
      in der Interessensvertretung

Anspruchsgrundlage: Der Arbeitgeber trägt gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG die Kosten der Schulung.

Schulungsdauer: 5 Tage

Schulungskosten: 1240,- Euro, zzgl. MwSt. (Schulungsgebühr). Die Tagespauschale und ggf. die Übernachtungskosten werden nach der erfolgten Seminaranmeldung in der Kostenübernahmeerklärung ausgewiesen und Ihnen übermittelt.

Seminartermin
- 23. bis 27. April 2018
- 14. bis 18. Mai 2018
- 11. bis 15. Juni 2018
- 18. bis 22. Juni 2018
- 02. bis 06. Juli 2018
- 17. bis 21. September 2018
- 08. bis 12. Oktober 2018
- 22. bis 26. Oktober 2018
- 29.10. bis 02. November 2018
- 12. bis 16. November 2018
- 26. bis 30. November 2018
- 03. bis 07. Dezember 2018
Seminarort
- Wiesbaden
- Bonn Hardtberg
- Karlsruhe
- Hamburg
- Baden Baden
- Wiesbaden
- Geldern (NRW)
- Würzburg
- Stuttgart
- Trier
- Mainz Kastell
- Hamburg

Anmeldung: Als PDF zum Ausdrucken oder über unser Onlineformular.